Projektträger: Stadt Osterwieck
Prioritätenliste: 2020
Ort: Osterwieck / Gemeinde Huy
Förderung über: ELER / RELE-Richtlinie (tourist. Infrastruktur)
Einordnung LES: Handlungsfeld 2: „Durch Tourismus-, Kultur- und Naturerlebnisangebote die Freizeitqualität der Region stärken“
Umsetzungszeitraum: 2020 – 2021
Fotonachweis: Optische Telegraphie in Preußen e.V.

Projektbeschreibung:
Der Telegraphenradweg hat mit den an vielen Stationen noch vorhandenen und dort regelmäßig erlebbaren Sachzeugen ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Er ist das längste Technische Denkmal in Deutschland. Daneben weist er auf eine geschichtliche Epoche hin, die nach dem Wiener Kongress die Vorherrschaft Preußens bis zum Rhein schuf und somit letztlich (nach 1870) zur Einigung Deutschlands von oben beitrug. Eine durchgehende Beschilderung ist derzeit nicht vorhanden.

Mit dem Telegraphenradweg soll ein Radfernweg entstehen, der perspektivisch dieses interessante Kapitel der Technikgeschichte und der deutschen Geschichte erlebbar gestalten und gerade in der heutigen Zeit Ost und West verbindend von Berlin bis nach Koblenz führen soll. Damit leistet der Telegrafenradweg seinen bescheidenen Beitrag zum Zusammenwachsen der Bundesländer. Der Telegraphenradweg (TelRW) soll perspektivisch alle Telegrafenstationen, der von 1833 bis 1849 betriebenen Königlich Preußischen Optischen Telegraphenlinie Berlin-Koblenz miteinander verbinden. Damit soll die optische Telegrafenlinie als ein Denkmal der Geschichte der Nachrichtentechnik wieder in das Bewusstsein der Menschen rücken. Im Fokus steht die einheitlich durchgehende Beschilderung des Radweges als Voraussetzung für dessen Darstellung in Fahrradkarten und anderer freizeittouristischer Literatur.

Im Rahmen des LEADER-Projektes werden für die insgesamt 59 Standorte in der Region die entsprechenden Schilder (einschließlich eventuell aufzustellender Pfosten und Wegweiser) hergestellt und montiert.
Weitere Informationen zum Telegraphenradweg finden Sie hier.